Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
   

Nach den Volkszählungen (siehe Tabelle) hatte Brockensen im Jahr 1950 die höchste Bevölkerungszahl seiner Geschichte. Dies ist auf den zweiten Weltkrieg zurückzuführen und die aus ihm herausgegangenen Flüchtlinge.

Wohnbevölkerung nach den Volkszählungen vom  

 17.05.1939

29.09.1946

 13.09.1950

 06.06.1961

Fortschreibung auf den 31.12.1972

158

380

419

223

144


Die Hausstellen steigen von 22 im Jahre 1550 auf 27 bis 1777. Im Jahre 1875 sind es 39, hierbei bleibt es bis nach dem 2. Weltkrieg. Erst in den 80-iger Jahren kommt es noch einmal zu einer Steigerung auf 46.

1689 sind für Brockensen sieben Meierhöfe, 16 Kötnerstellen und drei Beibauern nachgewiesen.
Aus der verhältnismäßig hohen Zahl von Kötnern kann abgeleitet werden, dass zu dieser Zeit auch viele Handwerker in Brockensen ansässig waren, die Landwirtschaft im Nebenerwerb betrieben
.

Die Einwohnerzahl nimmt von 101 Bewohnern 1664 auf 232 im Jahre 1850 zu. Bedingt durch die Landflucht kommt es zu einer Verringerung auf 158 bis zum 2. Weltkrieg.1945 hat Brockensen durch den Zustrom der Vertriebenen 381 Einwohner.  1983 erreicht Brockensen mit 143 Einwohnern annähernd wieder den Stand von 1939 (158 Einwohner).

1996: Das Handwerk gibt es in Brockensen schon lange nicht mehr. Die Landwirtschaft ist auf zwei Vollerwerbs- und einen Nebenerwerbsbetrieb geschrumpft.

2010: Heute gibt es in Brockensen noch zwei Nebenerwerbsbetriebe. Der Handel mit Holz floriert hingegen. In ca. 45 Haushalten leben ungefähr 100 Einwohner im idyllischen Ort an der Ilse.